Baden-Württemberg
gegen Menschenfeindlichkeit
und Rechtsextremismus.

 

Vortrag und Diskussion

Wie weiter – In der Radikalisierungsprävention?

Symbolbild Radikalisierungsprävention. Foto: Photo by Samuel Zeller on unsplash.com.
Symbolbild Radikalisierungsprävention. Foto: Photo by Samuel Zeller on unsplash.com.

Vortrag und Diskussion zur Radikalisierungsprävention


Dienstag, 5. Februar 2019
19:00 Uhr
Lautenschlagerstraße 20, 70173 Stuttgart


Die Veranstaltung diskutiert, was unter Radikalisierung und Radikalisierungsprävention zu verstehen ist. Welche Ziele sind mit den Begriffen und Konzepten aus verschiedenen Perspektiven verbunden? Was bedeutet das in der pädagogischen Arbeit und in der Zusammenarbeit von Akteuren aus unterschiedlichen Feldern? Wie pragmatisch oder flexibel können zivilgesellschaftliche Einrichtungen mit den Konzepten umgehen?

In Deutschland hat sich eine breite Landschaft von Präventionsstrukturen etabliert. Die Konzepte der Praxisakteure fußten lange überwiegend auf Ansätzen der Forschung und Praxis zu Rechtsextremismus. Vor allem im Phänomenbereich Islamismus hat sich in den letzten Jahren auch der Begriff und Arbeitsbereich der „Radikalisierungsprävention“ etabliert, dessen theoretische Grundannahmen im Bereich der Terrorismusforschung zu finden sind. Neben dieser wissenschaftlichen Fundierung sind mit den Begriffen Prävention und Radikalisierung auch politische Ansprüche an die pädagogischen Einrichtungen, die in diesem Bereich arbeiten, verbunden. Das kommt auch in den Förderleitlinien großer Präventionsprogramme zum Ausdruck.

Veranstaltungsdaten

Referent/innen: 

  • Dr. Nils Schuhmacher, Universität Hamburg
  • Yasemin Soylu, Mosaik Deutschland e. V.

Zielgruppe:
Programmverantwortliche in den Bereichen Extremismusprävention, Radikalisierungsprävention, Antidiskriminierung, Demokratieförderung und politische Bildung

Veranstalter:
Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg, Anlauf- und Vernetzungsstelle gegen Rassismus, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus, unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg. Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Ort:
Der Eingang zur LpB befindet sich in der Passage von der Lautenschlagerstraße zur Friedrichstraße. Bitte klingeln und mit dem Fahrstuhl ins 5. OG fahren. Dort werden Sie erwartet.

Kosten:
Die Teilnahme ist kostenlos. Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Nach oben

Veranstaltungsreihe "Wie weiter?"

Veranstaltung der Reihe "Wie weiter?" zur Extremismus- und Radikalisierungsprävention, Antidiskriminierungsarbeit und Demokratieförderung.

zur Veranstaltungsreihe

Nach oben