Baden-Württemberg
gegen Menschenfeindlichkeit
und Rechtsextremismus.

 

Vortrag und Diskussion

Antimuslimischer Rassismus und Präventionsarbeit

Ausgrenzung. Foto: Photo by Elisabetta Foco on unsplash.com
Ausgrenzung. Foto: Photo by Elisabetta Foco on unsplash.com

Vortrag und Diskussion zu antimuslimischem Rassismus und Präventionsarbeit


Dienstag, 7. Mai 2019
19:00 Uhr
Lautenschlagerstraße 20, 70173 Stuttgart


Die Begriffe Islamfeindlichkeit, Islamophobie, Muslimfeindlichkeit und Antimuslimischer Rassismus stehen für Konzepte, die Extremismuspräventionsprogramme und Angebote im Bereich der Antidiskriminierungsberatung in ihrer Arbeit nutzen. Jedoch stellen sich mit den Begriffen auch Fragen an die Präventionsarbeit selbst, unter anderem, in wieweit die Angebote ungewollt und unbeabsichtigt Antimuslimischen Rassismus reproduzieren.

Die Veranstaltung versucht zu klären, was Antimuslimischer Rassismus ist und folgende Span-nungsverhältnisse ausleuchten:

  • Mögliche Reproduktion von Rassismus in der Präventionsarbeit
  • Sollte Kritik und Prävention von Antimuslimischen Rassismus durch eine spezifische inhaltliche Ausrichtung angegangen werden oder als Querschnittsaufgabe aller Projekte betrachtet werden?
  • Antimuslimisch-antisemitismus-sexismus-antiziganismus-rassismuskritische Bildungsarbeit – wie kriegt man alles unter einen Hut oder wann sollte was im Vordergrund stehen?

 

Veranstaltungsdaten

Referentin: 

Saba-Nur Cheema, Pädagogische Leitung Bildungsstätte Anne Frank,  Frankfurt am Main

Zielgruppe:
Programmverantwortliche in den Bereichen Extremismusprävention, Radikalisierungsprävention, Antidiskriminierung, Demokratieförderung und politische Bildung

Veranstalter:
Anlauf- und Vernetzungsstelle gegen Rassismus, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus, Landesarbeitsge-meinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg., gefördert vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Ort:
Der Eingang zur LpB befindet sich in der Passage von der Lautenschlagerstraße zur Friedrichstraße. Bitte klingeln und mit dem Fahrstuhl ins 5. OG fahren. Dort werden Sie erwartet.

Kosten:
Die Teilnahme ist kostenlos. Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Nach oben

Veranstaltung der Reihe "Wie weiter?" zur Extremismus- und Radikalisierungsprävention, Antidiskriminierungsarbeit und Demokratieförderung.

zur Veranstaltungsreihe

Nach oben